Reise blog von Travellerspoint

Aufruhr in der Schule und Qual im Dschungel

Gorontalo

semi-overcast 30 °C
View RTW Reloaded 2011-2013 auf Tom Travel's Reise-Karte.

Alina wurde gestern vom hiesigen Englischlehrer angesprochen, ob wir nicht Lust hätten vor seiner Klasse aufzutreten. Wir die großen Traveller. Hier in Gorontalo gibt es kaum Touristen und wir sind die Attraktion in der Stadt. Was wir mit den Kindern machen sollen wird uns nicht so richtig klar. Um das zu erklären ist das Englisch des Englischlehrers nicht ausreichend. Wir lassen uns trotzdem darauf ein – könnte ja ganz lustig werden.

Für den Tag haben wir uns 2 Mopeds gemietet und mit dem Lehrer hinten drauf geht es zur Schule. Kaum dort angekommen werden wir von einer Meute Kinder umringt.

DSC_2412.jpg

Alle schreien durcheinander und sind hellauf begeistert. Der Typ sagte was von 25-30 Kinder und ebenso viele Lutscher haben wir dabei. Das langt niemals für alle hier. Er beruhigt uns und meint, dass seien nicht alles seine Schüler und wir sollen gleich mal in die Klasse gehen.

P1000327.jpgDSC_2417.jpg

Dort sitzen dann tatsächlich nur etwa 20 Schüler, fein säuberlich nach Mädchen und Jungs getrennt. Es wird wieder laut. Wir erzählen die Geschichte von Fluffy – das kommt allerdings nicht an, weil keiner weiß was ein Koala ist und wo Australien liegt. (auch nicht der Lehrer) Fluffy wird angesehen wie ein Ausserirdischer und fühlt sich unwohl.

Didier fängt an von eins bis zehn auf deutsch zu zählen. Thomas schreibt es an die Tafel. Die Klasse wiederholt lautstark. Alles ziemlich chaotisch.

DSC_2419.jpgP1000328.jpg

Erst recht als wir mit der Verteilung der Lutscher beginnen. Jeder bekommt einen und wir treten den Rückzug an. Gar nicht so einfach, die Kinder hängen wie Kletten an Alina.

DSC_2420.jpg

Und wir haben keine Lutscher mehr um Alina auszulösen. Schließlich greift der Lehrer ein und rettet uns.

Als Gegenleistung will uns der Englischlehrer nun den Weg zu den heißen Quellen mit dem Wasserfall zeigen, die wir gestern gesucht und nicht gefunden hatten.

P1000332.jpg

Sind ja nur 3km vom Parkplatz zum Wasserfall sagt der Reiseführer. Aber das werden die anstrengendsten und längsten 3km, die ich je durch den Dschungel gegangen bin. Wir sind bereits nach kurzer zeit triefnass vor Schweiß.

P1000359.jpgP1000355.jpg

Alina ist heute nicht gut drauf und kommt kaum mit. Hätte sie gewusst was für eine Wanderung wir hier machen, hätte sie sicher Turnschuhe mitgenommen. Mit Schlappen und falscher Kleidung wird es eine Qual für sie.

Es gibt nur streckenweise richtige Trampelpfade. Streckenweise geht es über Felsbrocken und Baumstämme und auch mal durch den Fluss. Wir haben zu wenig Wasser dabei, Durst wird zu einem echten Problem.

Endlich nach einer gefühlten Ewigkeit kommen wir an den Wasserfall. Niemand da außer uns und das Wasser ist herrlich kühl. Was für eine Wohltat.

P1000364.jpg

Der Durst ist mittlerweile so groß, dass ich es riskiere das Wasser zu trinken. Ich habe allerdings kein gutes Gefühl dabei. Wenn ich bedenke was da drin möglicherweise alles herum schwimmt – manche Dinge will man nicht genau wissen.

3DSC_2434.jpg

Nach einer halben Stunde in den Wasserfallpools müssen wir schon wieder zurück. Der Rückweg ist auch nicht viel einfacher, wenigstens geht es nun bergab. Didier ruiniert seinen Schlappen und muss einen Teil der Strecke barfuß gehen, bis er vom Englischlehrer einen Reserve-Flip-Flop bekommt. Der hatte schlauerweise 2 Paar Schuhe dabei.

Zurück im Hotel packen und Abfahrt in 3 Tuk-Tuks zum Hafen.

DSCF3652.jpg

Mit unserem ganzen Gepäck sehen wir eher aus wie ein Tuk-Tuk-Schwertransport. 3 Engländerinnen aus unserem Hotel müssen auch zum Boot, brauchen aber nur 2 Tuk-Tuks und so gibt es einen lustigen 5er-Konvoi.

Das Nachtboot das uns zu den Togeans bringen soll ist erfreulich groß und sieht beruhigend seetüchtig aus.

P1000376.jpg

Einige der weltbesten Tauchspots liegen laut Reiseführer auf den Togeans um die Inseln. Ab morgen werden wir uns selbst davon überzeugen können.Wir haben die Luxusversion der Überfahrt gebucht, mit Aircondition-4er-Kabine. Dieser Luxus kostet gerade mal 10 Euro pro Person.

Eingestellt von Tom Travel 06:55 Archiviert in Indonesien

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Login